Posts Tagged ‘Deutscher Widder’

Was aktuell los ist? Klick dich durch meinen Kaninchen und Meerschweinchen Blog. Hier findest alle meine Videos, kannst lesen, was mich gerade beschäftigt und was im Kaninchen- und Meerschweinchestall passiert.
Viel Spaß!

Maxi (siehe Video unten) ist ein Deutscher Widder von August 2011. Vollständig heißt er Max Power, weil er mit 10 Wochen schon die Größe eines Zwerges hatte. Maxi wurde im Alter von 12 Wochen kastriert, da ich Nachwuchs nicht wünsche. Zu dem Zeitpunkt spielte das allerdings keine Rolle, denn er sollte ausschließlich mit Willi zusammen leben. 

Maxi mit 1 Jahr

Äußerlich ist Maxi fuchsrot mit weißer Unterseite. Diese Färbung nennt man Mantelschecke. Maxi ist für einen Deutschen Widder relativ klein, 8 kg könnte seine Rasse erreichen, aber er blieb bei 5,6 Kilo stehen. Was mir doch recht ist, denn er isst jetzt schon eine ganze Menge.

Maxi ist ein chronischer Schnupfer (Pseumonaden), der einzige in der Gruppe. Als er 1 Jahr alt war brach es aus und ist seitdem nicht mehr weggegangen. Ab und zu hat er Schübe, aber die bekommen wir gut in den Griff.
Maxis Hauptinteresse ist das Chillaxen; darin ist er ein wahrer Profi. Maxi isst und schläft den ganzen Tag, zu viel Bewegung ist er nicht zu überreden. Er ist sehr ausgeglichen und immer entspannt. Trotz seiner phlegmatischen Persönlichkeit, ist er der Chef der Gruppe, alleine schon wegen seiner Körpergröße und seinem Gewicht (5,6kg). Wenn Maxi knurrt, weicht die Menge zur Seite.  Ansonsten verständigt er sich durch einen kräftigen Satz nach vorne und verschafft sich so Respekt.

Seine beste Freundin ist Fine. Die beiden haben sich von Anfang an geliebt und Maxi hat sie vor den anderen verteidigt, wo er nur konnte. Trotzdem hat auch sie ihn zu respektieren. Ihr jugendlicher Übermut wird schon mal durch ein Zwicken in den Po gedämpft. Maxi und Willi sind waschechte Kumpels, die sich schon mal raufen, aber nach einer Weile auch wieder miteinander rumhängen.

Für mich ist er wirklich ein Knuffelbär, anders kann ich das nicht sagen. Er ist mir gegenüber extrem zutraulich und ich darf alles mit ihm machen. Er lässt sich auch von mir ohne Probleme hochheben, aber das mache ich nur, wenn ich ihm zum Beispiel Medikamente geben muss. Futter riecht er auf 5m Entfernung. Er weiß immer, ob ich Möhren oder Sonnenblumenkerne dabei habe und steht sofort auf der Matte um zu betteln und frisst mir alles aus der Hand.

Ein Leben ohne Maxi ist zwar möglich, aber sinnlos!  (frei nach Vicco von Bülow)